Der DFB hat einen neuen Trainer oder Neudeutsch einen „Coach“. Deswegen hat der FC Bayern auch einen neuen und der RB Leipzig auch. Der Trainer schießt keine Tore und dennoch ist die Perspektive von der Seitenlinie offenbar wertvoll. „Die Performance der Mannschaft liegt (…) über der Summe der Qualität der Einzelspieler“, sagt Robert Lewandowski über seinen neuen Trainer. Sucht man bei Xing nach einem Coach, finden sich 170.000 Personen. Braucht eigentlich jeder einen Coach und warum hat nicht jeder einen?

Auch persönliche Lebenserfahrungen und daraus resultierende Lösungen helfen in der Bewältigung ungewöhnlicher Situationen. Unter der Überschrift „Sie sind verhaftet!“ schildert beispielsweise der Steuerberater Ralph Böttcher seine höchstpersönlichen Erfahrungen mit Staatsanwaltschaft und Polizei. Völlig unerwartet und ohne das Bewusstsein etwaigen Fehlverhaltens stand er auf einmal im Rampenlicht, wegen Subventionsbetrug – unschuldig: nach jahrelangen Ermittlungen und Verhandlungen. Sein Tipp ist eine umfangreich greifende Strafrechtschutzversicherung. Gerade in Zeiten vielfältiger Förderprogramme und gerade beim Film ein omnipräsentes Thema.

Rückblick auf die Forum Media Concerence | TV & Digital

Am 29. April 2021 fand die „FMC | TV & Digital“ der Ensider.net GmbH statt. In diesem neuen Format trafen sich zahlreiche Vertreter*innen der deutschen Film- und TV-Wirtschaft, um sich über den aktuellen Trend vom linearen zum digitalen Format auszutauschen. Bei der vom FFF Bayern geförderten Konferenz waren hochkarätige Speaker*innen zu Gast, welche klare Einblicke in aktuelle Bewegungen und neue Chancen gaben. Live-moderiert wurde das Event von Miriam Brenner aus dem Studio das Produktionshaus.

Den Kunden immer wieder mit besonders gutem Service positiv zu überraschen, ist nicht einfach. Wenn das gelingt, spricht man neudeutsch von „Service Excellence“ oder der Kundenbegeisterung. Die Leistung soll eben nicht nur die Wünsche befriedigen, sondern darüber hinaus ein positiv überraschendes Momentum schaffen. Die Messlatte liegt hier sehr hoch, wird aber von vielen Dienstleistern angestrebt. Der Abrechnungsdienstleister adag Payroll Services GmbH zeigt, wie das gehen kann.

In den achtziger Jahren hat der berühmte „Porter“ sein Marketing-Strategiemodell vorgestellt. „Differenzierung“ als positive Abgrenzung zu Mitbewerbern findet später über „Qualitätssicherung“, z.B. den ISO 900X Normen, und kundenzentrierten Organisationsstrukturen den Weg in die Management-Etagen großer Unternehmen. Spätestens seit der Digitalisierung stehen auch kleineren Unternehmen viele Möglichkeiten offen, ihre Qualitätsstandards mit Hilfe moderner Technologien auf ein neues Niveau zu heben.

Wer noch besser sein will, übertrifft die Erwartungen des Kunden mit nützlichem Mehrwert, der so nicht erwartet wird. Mit dem digitalen Arbeitsvertrag hat adag bereits Standards gesetzt, die heute nicht mehr wegzudenken sind. Aus dem „Wäre es nicht toll, wenn sich Komparsen am Set ein- und aus-checken könnten, um die Abrechnung zu vereinfachen?“ ist gerade bei großen Produktionen ein üblicher Ablauf geworden.

In kaum einem anderen Segment sind Veränderungen schneller, als im TV- und Streamer-Markt. Sender bieten neue Angebote und organisieren sich entlang der neuen Nutzungsgewohnheiten der Zuschauer. Produzent*innen bietet das neue Chancen, aber auch so manche Herausforderung. Bei der vom FFF Bayern geförderten Online-Veranstaltung „Forum Media Conference | TV & Digital“ am 29.04.2021 werden die wesentlichen Aspekte durch die handelnden Personen selbst erläutert.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.